Der Stadionbau verschiebt sich weiter

Die derzeitigen Pläne für das Stadion im Ernst-Abbe-Sportfeld sehen vor, bis 2018 dort eine bundesligataugliche Fußballarena zu schaffen. Das hat der Stadtrat so im Januar 2015 beschlossen. Ein neuer Beschluss wirft diese Pläne jetzt wieder um, ein Termin für die Fertigstellung wird gar nicht fest gelegt sondern nur der Baubeginn.

Dazu soll ein privater Betreiber für die Arena gesucht werden, der dann das gesamte Objekt übernimmt (die Flächen werden per Erbbaupacht zur Verfügung gestellt) und von der Stadt einen festen jährlichen Zuschuss für den Betrieb erhält.

Der zukünftige Zeitplan sieht dabei wie folgt aus:

  • Abwägungsbeschluss Bebauungsplan-Plan: Stadtratssitzung Mai 2016
  • Bestätigung der Ausschreibung: Stadtratssitzung Juni 2016
  • Vergabe an Investor/Betreiber: Stadtratssitzung November 2016
  • Baubeginn: 2017

Wann genau das neue Stadion dann fertig sein wird, ist nicht angegeben. Stattdessen gibt es nur die Aussage, dass die Fertigstellung von vielen Faktoren abhängt und man daher keine konkreten Termine angeben kann.

Der neue Zeitplan selbst bzw. der Umbau sind allerdings an einige Bedingungen gekoppelt:

  1. Bauplanungsrecht muss geschaffen sein – Ob das möglich ist wurde bisher immer bezweifelt, da die Hochwasser-Situation ein Problem darstellt. Die Flächen des Stadions sind Überflutungsflächen und daher ist ein Neubau an dieser Stelle nur sehr eingeschränkt (wenn überhaupt) möglich.
  2. Baukostenzuschuss von mindestens 11 Mio. Euro durch das Land – Dieser Zuschuss dürfte relativ sicher sein, es gab sowohl unter der alten als auch der neuen Regierung Zusagen in diese Richtung.
  3. ein Investor und Betreiber muss gefunden werden – Die Planungen sehen vor innerhalb von 3 bis 4 Monaten einen Betreiber zu finden, der sich bereit erklärt, den Bau und den Betrieb der Arena zu übernehmen. Ob das in dieser kurzen Zeitspanne überhaupt möglich ist und ob sich ein Interessent finden wird, ist noch nicht sicher.

Insgesamt dürfte sich damit der Umbau/Neubau des Stadions noch einige Jahre nach hinter verschieben und die Fußballspiele müssen auch weiterhin zu den aktuellen schlechten Bedingungen durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *