Das Entwicklungskonzept Einzelhandel 2025 muss neu geschrieben werden

blick-von-nordDas Entwicklungskonzept Einzelhandel 2025 ist noch gar nicht so alt und soll an sich die Entwicklungsziele und Maßnahmen beschreiben, die für den Jenaer Einzelhandel und insbesondere die Geschäfte in der Innenstadt wesentlich sind.  Es wurde im Juni 2015 beschlossen.

Mittlerweile sind die zentralen Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Innenstadt überholt. Diese bestanden im wesentlichen aus drei Entwicklungsszenarien:

  • Entwicklung Engelplatz mit Einzelhandel (etwa 700m²)
  • Entwicklung Inselplatz mit Einzelhandel (etwa 2100m²)
  • Entwicklung Eichplatz mit Einzelhandel (etwa 10.000 bis 15.000m²)

Der Engelplatz und das Areal dort ist mittlerweile eher für die Kulturnutzung in der Planung, der Inselplatz an die Universität verkauft. Ob es dort großflächige Handelsfläche geben wird ist eher fraglich, geplant ist derzeit in diesem Bereich nichts. Der Eichplatz wird derzeit über das Werkstattverfahren neu beplant und die grundlegenden Ziele sind bereits in Teilen festgelegt. Großflächiger Einzelhandel hat dabei bisher keine Rolle gespielt und es scheint auch nicht so, als würde sich das in den kommenden Veranstaltungen noch ändern.

Von der drei größeren Entwicklungspotentialen bleibt daher nicht viel übrig. Wichtige Teile des Einzelhandelskonzeptes sind damit bereits obsolet.

Was macht eigentlich der Internet-Handel?

Ein großer Kritikpunkt am Einzelhandel-Entwicklungskonzept war der Internet-Handel, der in den Betrachtungen mehr oder weniger außen vor gelassen wurde. Zwar gab es eine kurze Zusammenfassung zur Entwicklung des Internet-Handels, Maßnahmen daraus wurden allerdings nicht abgeleitet. Das ist für ein Entwicklungskonzept, dass immerhin bis ins Jahr 2025 reichen soll, bedenklich.

Bereits jetzt bescheinigt das Einzelhandelskonzept Auswirkungen des Onlinehandels auf die Situation im Einzelhandel in den Städten. Im Konzept (Seite 25) sprechen die Autoren „Flächenbereinigungen“ und geben als Beispiel den Buch- und Schuhhandel an. In beiden Bereichen wurden bereits Filialen geschlossen und so Handelsfläche vom Markt genommen.

Das Entwicklungskonzept Einzelhandel 2015 sollte daher dringend überdacht werden. Wir benötigen neue Antworten zur Aufwertung der Innenstadt auch ohne eine Nutzung der bisher bevorzugten Flächen und wir brauchen ein Konzept zur Aufwertung des Einzelhandelstandortes, das auch e-Commerce Entwicklungen mit einbezieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *