\ \ \ \

Neue Ausgaben auf der Tagesordnung

Neue Ausgaben auf der Tagesordnung – Die aktuellen Vorlagen für die nächsten Sitzungen des Finanz-Ausschusses und des Stadtrates machen schlechte Laune. Gerade erst wurde eine Haushaltssperre ausgesprochen und man könnte meinen, das sorgt für ein gewisses Umdenken bei den Ausgaben aber das Gegenteil scheint der Fall. Ein Beispiel dafür ist der “Europäische Metropolregion Mitteldeutschland e.V.“. […]

\ \

Haushaltssperre in Jena – wo ist das Geld hin?

Haushaltssperre in Jena – wo ist das Geld hin? – Die schlechte Entwicklung war bereits nach den ersten Meldungen zur Entwicklung des Haushaltes 2014 absehbar. Gestiegenen Kosten im Sach- und Personalkostenbereich stand eine eher schlechte Einnahmesituation gegenüber. Mittlerweile ist klar, dass nicht nur das erste halbe Jahr so schlecht verlaufen ist sondern sich dieser Trend […]

\ \ \ \

Von Sachsen lernen

Thüringen hat zwar mittlerweile einen Schuldenberg von mehreren Milliarden Euro, steht aber im bundesweiten Vergleich durchaus noch einigermaßen gut da. Ein Blick auf die aktuellen Schuldenstände zeigt, das besonders die ostdeutschen Bundesländer geringere Verschuldungen aufweisen, was sich wohl damit erklären lässt, dass sie erst seit der Wiedervereinigen Schulden machen können. Interessant an der Grafik ist, […]

\ \

Ideen gegen Leerstand

Ideen gegen Leerstand – Das Wohnraumproblem in Jena und die damit einhergehenden hohen Mietpreise sollten eigentlich dafür sorgen, dass es kaum leer stehende Häuser und Wohnungen in der Stadt gibt. Dem ist aber erstaunlicherweise nicht so. JenaWohnen lässt beispielsweise in der Saalbahnhofstraße einen kompletten Häuserblock leer stehen und die Hausbesetzungen in den letzten Monaten haben […]

\ \ \

Weitere Einnahmeausfälle 2014?

Weitere Einnahmeausfälle 2014? – Nach den aktuellen Schätzungen kommen zum geplanten Fehlerbetrag im Haushalt der Stadt noch etwa 4 bis 5 Millionen Euro hinzu. Das wäre dann ein Minus von etwa 9 bis 10 Millionen Euro in 2014. Zusätzlich könnte es noch weitere Ausfälle geben, die geeignet sind, dieses haushaltsloch noch weiter zu vergrößern. Hintergrund […]

\ \ \

Wie die Thüringer Allgemeine die Hälfte als Ganzes verkauft

Die Thüringer Allgemeine macht ein Wahlquiz und sucht ein Lösungswort. Ich kaufe ein “E” und weiß jetzt bereits was dabei heraus kommt: Wählermanipulation. Dabei ist der Ansatz gar nicht mal schlecht. Man möchte die Kernaussagen der Parteien abfragen. Im journalistischen Selbstverständnis der Zeitung liest sich das so: ” … Wir vergleichen die Wahlprogramme der Thüringer […]

\ \

Der Mindestlohn als Ausrede

Der flächendeckende Mindestlohn wird ab 1.12015 kommen. Bereits jetzt bereiten einige Unternehmen Preiserhöhungen vor oder wollen das Geschäft ganz aufgeben. Aktuell kann man auf der Webseite des Wochenspiegel Sachsen folgende Nachricht lesen: Liebe Leserinnen, liebe Leser, sehr geehrte Geschäftspartner, die Mediennutzung und somit der Medienmarkt haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Neben den […]

\ \

Der neue Stadtrat versucht es mit mehr Transparenz

Der neue Stadtrat versucht es mit mehr Transparenz – Der Jenaer Stadtrat wird live im TV und Internet übertragen und die Sendungen werden auch archiviert. Das ist in Sachen Nachvollziehbarkeit deutlich mehr, als in anderen Städten und Gemeinden üblich ist. In der neuen Legislaturperiode könnte die Arbeit des Stadtrates aber noch transparenter werden, denn einige […]

\ \

Der Dezenent liegt falsch. Aha.

Ein kleiner Tweet und ganz viel Aufmerksamkeit. Die gestrige Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses scheint nicht wirklich erfreulich gelaufen zu sein. Unser Stadtentwicklungsdezernent ließ es sich auf jeden Fall nicht nehmen, heute noch etwas dazu zu schreiben: Jetzt beschweren sich die @piratenjena ,weil die Verwaltung zuerst mit den Bürgern spricht bevor Vorlagen im SEA behandelt werden. Aha. […]

\ \

Bitte, bitte lass mich dein Petent sein …

Petition bezieht sich auf das lateinische Wort “petere“, dass eine ganze Reihe von Bedeutungen haben kann. In Thüringen scheint man sich dabei in erster Linie auf das “bitte/erbitten” festgelegt zu haben. Zwar räumt der Freistaat den Bürgern ein, eine Petition an den Landtag richten zu dürfen, einen Anspruch auf Öffentlichkeit oder gar eine freie Diskussion […]