Wahlkampfblog: Die OB-Wahl 2018 in Jena
28 Jan 2018

Wahlkampfblog: Die OB-Wahl 2018 in Jena

28 Jan 2018

Startschuss: Die Wahl des neuen Oberbürgermeisters für Jena rückt näher und in den nächsten Wochen will ich an dieser Stelle einige Artikel zum Wahlkampf anlässlich dieser Wahl zu schreiben. Es soll hier dabei nicht darum gehen, die einzelnen Kandidaten oder die Inhalte der jeweiligen Kandidaten zu bewerten und es wird auch keine Wahlempfehlungen geben. Ich will lediglich versuchen, über den Wahlkampf an sich zu schreiben.

Die letzte Woche war aus Wahlkampfsicht bereits ziemlich interessant und es ist zu erwarten, dass es im Laufe der nächsten Woche vielleicht sogar noch etwas hitziger wird. Material zum Schreiben dürfte es damit genug geben.

Um was geht es bei der Wahl?

Oberbürgermeister werden in Thüringen für mindestens 6 Jahre gewählt und die Wahl erfolgt in bis zu zwei Wahlgängen. Die erste Wahl findet in Jena am 15.04.2018 statt und dabei können alle Kandidaten gewählt werden, die sich dafür erfolgreich angemeldet haben. Sollte ein Kandidat bereits in diesem Wahlgang mehr als 50 Prozent der Stimmen bekommen, ist er sofort gewählt. Schafft keiner der Kandidaten diese Hürde, gibt es einen zweiten Wahlgang. Zu diesem treten dann die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen aus dem ersten Wahlgang in einer Stichwahl an. Es gewinnt, wer in diesem Wahlgang die meisten Stimmen erreicht – eine Mindestquote gibt es in diesem Wahlgang nicht mehr.

Welche Kandidaten treten an?

Bei der letzten Wahl zum Oberbürgermeister von Jena gab es 7 Kandidaten und derzeit sieht alles danach aus, dass auch 2018 7 Bewerber um dieses Amt in den Ring treten werden.

Derzeit sind 7 Bewerber aufgestellt:

  • Benjamin Koppe (CDU)
  • Albrecht Schröter (SPD)
  • Denny Jankowski (AfD)
  • Thomas Nitzsche (FDP)
  • Martina Flämmich-Winckler (LINKE)
  • Denis Peisker (Grüne)
  • Arne Petrich (Parteilos)

Von den im Stadtrat vertretenen Organisationen haben alle fast Parteien einen eigenen Kandidaten gestellt. Lediglich PIRATEN und Bürger für Jena halten sich bei der OB-Wahl zurück. Es ist unklar, ob es von diesen beiden eine Wahlempfehlung geben wird.

Das Feld der Kandidaten hat sich dabei im Vergleich zu letzten Wahl 2012 deutlich verändert. Nur 3 der damaligen Kandidaten stehen auch diesmal wieder zu Wahl. Das sind Amtsinhaber Albrecht Schröter, Denis Peisker und Thomas Nitzsche. Die anderen vier Kandidaten sind neu. Interessant ist dabei, dass sowohl der Kandidat mit den meisten Stimmen (Schröter) als auch der Kandidat mit den wenigsten Stimmen (Nitzsche) erneut angetreten ist.

Mit 7 Kandidaten ist das Feld auch durchaus gut aufgestellt. Es gibt andere Städte, bei denen die Auswahl nicht so groß ist. Derzeit sieht es allerdings so aus, als gäbe es nur einen parteilosen Kandidaten. Zur letzten Wahl 2012 waren es noch 2 Kandidaten ohne Parteizugehörigkeit gewesen, wovon Andreas Mehlich immerhin 9 Prozent der Stimmen geholt hat. Allerdings besteht nach wie vor die Möglichkeit, dass sich noch weitere Bewerber für das Amt melden.

Organisatorisches

Ich nutze für den Wahlampfblog auf Twitter den Hashtag #JenaOB2018 um über die Wahl zu schreiben. Die Kommentare hier im Blog sind für diesen Blog abgeschaltet, da sich gezeigt hat, das sonst sehr schnell Pro und Contra Diskussionen stattfinden, die eigentlich eher zu den Kandidaten selbst gehören. Wer mich kontaktieren will, kann das gerne über die sozialen Netzwerke machen oder direkt über Email.

Diesen Artikel kommentieren
Weitere Artikel
Kommentare