Corona-Tagebuch 27.03.2020: Wocheneinkauf unter erschwerten Bedingungen
27 Mrz 2020

Corona-Tagebuch 27.03.2020: Wocheneinkauf unter erschwerten Bedingungen

27 Mrz 2020

Die aktuellen Fallzahlen in Jena liegen bei 110 Infizierten mit COVID19, die genaueren Statistiken der letzten Tage wurde heute leider nicht mehr mitgeteilt. Dafür ist die Webseite der Stadt seit gestern Abend wieder online – sehr wichtig, da es aktuell viele relevante neue Meldungen gibt.

Privat war heute Wocheneinkauf angesagt und es ist spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Supermärkte und Ketten die Hygiene-Vorschriften umgesetzt haben. Zur Kontrolle der Einkäufer im Markt wird fast überall darauf bestanden, dass man einen Wagen mitnimmt. Sind keine Wagen mehr da, darf man nicht mehr in den Markt bis ein Kunden heraus kommt. Bei Kaufland und Netto gelten dabei nur Wagen, im Tegut darf man auch einen Korb mitnehmen. Dazu gilt: pro Person ein Wagen. Eine stikte Kontrolle gibt es aber nicht, dazu waren auch viele Familien mit Kindern unterwegs – die Einschränkungen von Kontakten scheint also noch nicht überall angekommen zu sein. Im Netto hat man sogar die Warentrenner an der Kasse entfernt. An sich eine gute Idee, aber mein innerer Schrebergärtner läuft da beinahe Amok.

In der Stadt hängen mittlerweile viele Plakate der Statdverwaltung um auf die aktuelle Situation aufmerksam zu machen. Da aber ohnehin nur noch wenige Leute in der Stadt sind, dürfte man auf diese Weise deutlich weniger Leute erreichen als sonst.

Mittlerweile hat sich bestätigt, dass die Stadt bei der Bundeswehr nach Hilfe ersucht hatte. Man scheint aber nun einen privaten Ausrüster für Zelte usw. gefunden zu haben, die Hilfe der Bundeswehr wird damit offiziell nicht mehr benötigt.

Eine schlechte Nachricht zum Schluss: nach dem Zusammenbruch des Jenaer Nahverkehrs und dem aktuellen Notbetrieb mit deutlich reduzierten Takten scheint nun auch die Bahn Anpassungen vorzunehmen. Diesmal wird es aber rechtzeitig angekündigt, ab Montag sollten folgende neuen Fahrpläne gelten (laut Jena.de):

  • Leipzig und Halle bleiben von Jena aus stündlich erreichbar, allerdings mit Umstieg. Alle zwei Stunden fahren die Züge durch.
  • Auf der Strecke Gera-Jena-Erfurt fällt der RE 3 komplett weg, RE 1 und EB 21 fahren allerdings nahezu unverändert weiter, d. h. es fahren noch zwei Züge pro Stunde.
  • Der RE 15 Saalfeld – Jena (Abellio) entfällt vollständig. Bitte auf Linien RB 25 und Franken-Thüringen-Express ausweichen.
  • Der RE 18 Jena – Naumburg – Halle (DB Regio) entfällt vollständig. Bitte auf Linien RB 25 und Franken-Thüringen-Express ausweichen.

Das wird wohl auch bedeuten, dass die Züge voller werden. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob man dann weiter ohne Ansteckungsgefahr fahren kann. Ausweichmöglichkeit ist dann allerdings nur noch das Auto.

 

Diesen Artikel kommentieren
Weitere Artikel
Kommentare
  1. Katha März 30th, 2020 9:16AM

    Moin, hier in Hessen gilt im Regionalverkehr der Deutschen Bahn schon seit einer Woche der Sonntagsfahrplan, die Züge sind dennoch viel leerer als sonst. Vielleicht, weil viele Menschen nun im Homeoffice arbeiten und die Unis geschlossen sind. Die Busse in der Stadt und in Landkreis Gießen sind seit heute auf den Samstagsfahrplan umgestellt, da kann ich allerdings selbst nicht einschätzen wie voll diese sind, da ich sie sehr selten nutze.

Kommentar